Nachhaltigkeit

Wie können wir einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen für einen intakten Lebens- und Wirtschaftsraum unterstützen?

Mit Verantwortung für das große Ganze

 

Mit dem neuen Schwerpunkt Nachhaltigkeit soll einem der bedeutendsten Themen noch mehr Aufmerksamkeit zuteil werden, denn unser Wirtschaftsstandort muss fit und zukunftsfähig sein: Dazu gehört die Entwicklung und Pflege von Netzwerken in der Vorarlberger Wirtschaft, der damit verbundene Wissenstransfer sowie eine intensivere Bewusstseinsbildung zum Begriff Nachhaltigkeit. Außerdem müssen Rahmenbedingungen vor allem auf gesetzlicher Ebene stetig angepasst werden. Dazu braucht es eine klare Positionierung der Wirtschaftskammer, die zusammen mit der umfassenden Kommunikation des Themas forciert werden muss. Die Leistungen unserer Unternehmen müssen sichtbar gemacht werden, damit Vorarlberg als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit überregionale Strahlkraft erlangt.

 

Probleme & Herausforderungen

  • Globale Klimakrise

  • Spannungsfeld Natur <> Wirtschaft

  • Fakten <> Emotionen

  • teilweise trennende Diskurse

 

Vision für Vorarlberg

Vorarlberg ist eine international angesehene Modellregion für nachhaltige Entwicklung.
Wir nutzen unsere wirtschaftliche Innovationskraft für enkeltaugliche Lösungen.
Wir sind der chancenreichste Lebensraum für Kinder.

 

Auszug aus dem Strategieworkshop 2019

Fragestellungen, die diskutiert wurden:

  1. Wer bestimmt, was nachhaltig ist (Kriterien!?)
  2. Wie kommen wir an faktisches Wissen zu komplexen Fragestellungen und wie können wir dieses vereinfacht an viele kommunizieren?
  3. Wie kann die Wirtschaftskammer die aktuellen Entwicklungen zum Thema Nachhaltigkeit nutzen?
  4. Wie kann sich das unternehmerische Klima vom „Mangelwesen“ zum „Potentialwesen“ ändern (Unternehmen = bieten Lösungen!)

Wesentliche Ergebnisse aus den Workshops:

  1. Bewusstseinsbildung:
    – Dreiteiligkeit der Nachhaltigkeit vermitteln (ökologisch, ökonomisch UND sozial)
    – Begriff Nachhaltigkeit neu besetzen
  2. Kommunikation:
    – in aktiven und regelmäßigen Dialog zum Thema Nachhaltigkeit mit den Unternehmen treten
    – unbekannte Themen zum Thema machen, z.B. Kreislaufthematik – auf EU Ebene bereits ein riesengroßes Thema
  3. Gesetzliche Rahmenbedingungen:
    – Die Wirtschaftskammer soll zu Überreglementierung und sinnlosen Gesetzgebungen Position beziehen und nach Möglichkeiten mitgestalten
  4. Eigene Positionierung:
    – Die Wirtschaftskammer soll klare Position und Haltung zum Thema Nachhaltigkeit einnehmen
    – Diese Haltung muss dann auch selber möglichst konsequent gelebt werden
  5. Fehlendes Wissen:
    – Die Wirtschaftskammer Vorarlberg als Berater zu Themen, bei denen faktisches Wissen in den Unternehmen fehlt
    – Erfahrungs- und Wissenstransfer zum Thema Nachhaltigkeit unter den Unternehmen ermöglichen und fördern -> voneinander und miteinander Lernen (komplexe Fragestellung verlangen nach Wissen von Vielen!)

Projekte

  • ...in Planung
  • ...in Arbeit
  • ...umgesetzt

Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement

Umwelt-, ressourcen- schonende Ausrichtung der Vorarlberger Wirtschaft - Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement spielt in den Vorarlberger Betrieben eine immer zentralere Rolle. Die Wirtschaftskammer Vorarlberg engagiert sich hier auf verschiedenen Ebenen, um einen noch umwelt- und ressourcenschonenderen Wirtschaftsstandort zu forcieren. Durch die Unterstützung von ÖKOPROFIT (das am weitesten verbreitetste regionale Umweltmanagement-System) und die Mit-Initiierung von ÖKOPROFIT Plus (Erweiterung von ÖKOPROFIT hin zu einem umfassenden Nachhaltigkeitsmanagement-System ab 2018) werden bereits auf verschiedenen Ebenen konkrete Schritte gesetzt. Zur Erhöhung der Sichtbarkeit, Sicherung der Qualität, Verbesserung des betrieblichen Austausches und strategischen Forcierung des Themenkomplexes "Nachhaltigkeit" prüft die Wirtschaftskammer aktuell die Etablierung eines Vorarlberger Nachhaltigkeits-Labels, in das bereits bestehende Zertifizierungen von Betrieben einfließen sollen (Anrechenbarkeit).

Entwicklung und Pflege von Netzwerken in der Vorarlberger Wirtschaft

Forcierung des betrieblichen Austausches und Streuung von potentiellen Maßnahmen- Fortschritte bei Umwelt- und Energieeffizienz sind maßgeblich auf Lern- und Innovationsprozesse angewiesen. Deshalb spielen Netzwerke, die geeignete Austauschplattformen für Betriebe bieten, eine zentrale Rolle. Die Wirtschaftskammer Vorarlberg engagiert sich aus diesem Grund auf verschiedenen Ebenen bei der Entwicklung und Pflege derartiger Netzwerke für die Vorarlberger Wirtschaft. Neben den Energieeffizienz-Netzwerken der illwerke vkw unterstützt die WKV die vom Energieinstitut forcierte Best-Practice-Serie "Live im Betrieb". In beiden Netzwerken tauschen sich die Betriebe über Ideen, mögliche und sinnvolle Energieeffizienz-Maßnahmen und Erfahrungen aus. Zusätzlich wird über das Netzwerk "Wirtschaft Mobil" (Mobilitätsmanagement großer Arbeitgeber), das ÖKOPROFIT-Netzwerk sowie als Partner des RespACT-Netzwerkes (Austrian Business Council for Sustainable Development) zielgruppenspezifisch ein nachhaltiger und ressourcenschonender Umgang mit der Umwelt in die Breite getragen.

Qualifizierung - Aus- und Weiterbildungsangebote

Sicherung von Energie- und Umwelt Know-How in den Betrieben - Neben der Förderung notwendiger Netzwerke setzt die Wirtschaftskammer Vorarlberg auch im Bereich der Aus- und Weiterbildung Akzente bei den Themen Energie- und Umweltmanagement. So wird mit dem European Energy Manager (EUREM) ein Hochschullehrgang auf Initiative der Vorarlberger Landesregierung in Kooperation mit der Wirtschaftskammern Vorarlberg und Österreich, illwerke vkw, dem Energieinstitut Vorarlberg, der FH Vorarlberg und Schloss Hofen angeboten. Er bietet einen breiten Überblick über das Thema Energieeffizienz mit einem intensiven Fokus auf die betriebliche Energieeffizienz (Energie in Wirtschaft und Gesellschaft, Grundlagen der Energieeffizienz und Gebäudeenergie, thermische Systeme sowie elektrische Systeme). Zusätzlich werden am WIFI-Vorarlberg zahlreiche Kurse zur betrieblichen Umwelt- und Energiefragen angeboten (z.B. Energie-, Umwelt- und Gebäudetechnik).

Forschung und Entwicklung

Forcierung von Forschung und Entwicklung im Bereich Umwelt und Energie - Im Rahmen einer Stiftungsprofessur des Energieversorgers illwerke vkw an der FH Vorarlberg werden die Themen Energietechnik, Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger intensiv und gemeinsam mit den Betrieben bearbeitet. Dadurch werden nachhaltige Umwelt- und Energietechnologien auf wissenschaftlicher Ebene am Standort Vorarlberg forciert. Durch die Anbindung an internationale Forschungsnetzwerke (Technologie-Scouting, Forschungsprojekte, Technologietransfer nach Vorarlberg) findet zudem ein internationaler Austausch statt.

Kommunikation – Leistungen der Vorarlberger Unternehmen

Strategische Kommunikation der Beiträge der Vorarlberger Wirtschaft im Bereich Nachhaltigkeit, Umwelt und Energie - In Vorarlberg existieren zahlreiche betriebliche Best-Practice-Beispiele, die in den Bereichen Nachhaltigkeit, Umwelt und Energie wesentliche Beiträge leisten. Neben der Mitarbeit bei konkreten Strategie- und Maßnahmenplanungen auf politischer Ebene besteht ein wesentliches Bestreben der Wirtschaftskammer Vorarlberg in der Kommunikation dieser Leistungen nach außen. Das vielfältige Angebot für Betriebe in Vorarlberg im Bereich Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement wird ebenfalls breitenwirksam transportiert, um so weitere Betriebe für das Handlungsfeld zu sensibilisieren. Neben der Berichterstattung über Unternehmens-Zertifizierungen und Netzwerke (z.B. Energieeffizienz-Netzwerke, ÖKOPROFIT, etc.), Best-Practice-Beispielen (z.B im Rahmen der Energiezukunft Vorarlberg, Live im Betrieb, etc.) leisten Informationsveranstaltungen (z.B. im Bereich Mobilität, Energieeffizienz, gesetzliche Vorgaben wie dem EEffG etc.) einen nicht unerheblichen Beitrag zur nachhaltigen Gestaltung des Wirtschaftsstandorts Vorarlberg.

Deine Meinung zählt

Man sollte aus dem ‚Müssen‘ ein ‚Möchte‘ machen. Es fängt bei jeder und jedem Einzelnen an: Wie kann ich etwas tun und wie möchte ich etwas tun? Was mache ich bereits alles?

Thomas Schwarz

11er Nahrungsmittel GmbH

Nachhaltigkeit schließt mit ein, sich zu überlegen, was man auch im Kleinen tun kann, was man in einzelnen Punkten bewegen kann. Und das muss man auch nicht gleich von Beginn an richtig machen.

Helmut Mennel

illwerke vkw AG

Köpfe

Alexander Abbrederis

pratopac GmbH

Michael Amann

Wirtschaftskammer Vorarlberg

Florian Amann

Amann Kaffee GmbH

Matthias Ammann

Selbstständiger Unternehmensberater

Guntram Bechtold

StarsMedia IT Management KG

Christian Beer

Heron Gruppe

Gerhard Berkmann

Berkmann Transporte + Logistik GmbH

Christian Böhler

Böhler Abfall GmbH

Werner Böhler

Dornbirner Sparkasse Bank AG

Herbert Brunner

LOT Holzbau KG

Matthias Burtscher

Fusonic GmbH

Michael Casagranda

Silberball Bregenz GmbH

Georg Comploj

Getzner, Mutter & Cie GmbH & Co. KG

Havva Dogan

Wirtschaftskammer Vorarlberg

Evelyn Dorn

Dorn Lift GmbH

Andreas Dorner

Dorner Holding GmbH

Christine Dragaschnig

Wälderbau Dragaschnig GmbH

Sibylle Drexel

Wirtschaftskammer Vorarlberg

Simon Ender

Ender Werbung GmbH & Co KG

Markus Faißt

Holzwerkstatt

Luca Fasching

Fasching GmbH

Martin Schmid

MONTFORT Kunststofftechnik GmbH

Peter Girardi

SMO Reha GmbH

Weitere Themen

#bildung

Wie entwickeln wir kreative Maßnahmen für eine gute Bildung der zukünftigen Fachkräfte?

#regionalität

Wie finden und fördern wir mehr Initiativen zur Stärkung der regionalen Wirtschaft im Wettbewerb der (EU)Regionen?

#kommunikation

Wie kommunizieren wir zielgerichtet und effizient unsere Anliegen für das Unternehmertum?

#zukunftspartnerschaft

Wie finden wir Verbündete und kreieren Partnerschaften für einen besseren Lebens- und Wirtschaftsraum Vorarlberg?

#wirtschaftsstandort

Wie schaffen wir perfekte Rahmenbedingungen für die Vorarlberger Wirtschaft?

#digitale Innovation

Wo liegen die digitalen Schwerpunkte für einen dynamischen und innovativen Wirtschaftsstandort?

#mitgliederservices

Wie kann die Wirtschaftskammer die Vorarlberger Unternehmen noch besser unterstützen?

Cookie Settings

Aufgelistet hier sind alle Cookies die für Marketing Zwecke genutzt werden.
Google Analytics (cn_AnalyticsActive)
Wird verwendet um Daten über das Nutzerverhalten und das Gerät des Nutzers an Google Analytics zu senden. Trackt den Besucher über verschiedene Geräte und Marketing Kanäle